Sie befinden sich hier: barcelona.de > Sehenswürdigkeiten > Bauwerke in Barcelona > Torre Agbar

Torre Agbar

Die (noch) höchste Sehenswürdigkeit in Barcelona

Das Wort "Agbar" ist ein Kunstwort und setzt sich aus Aguas de Barcelona bzw. auf Katalanisch Aigües de Barcelona zusammen. Die Aguas de Barcelona sind die Wasserwerke, die heute zur Grupo Agbar gehören. Diese Holding aus über 220 Firmen, die viele Bereiche der städtischen Infrastruktur bedienen, ist vergleichbar mit den Stadtwerken in Deutschland.

Die Grupo Agbar ist der Bauherr des Torre Agbar, in dem sich deren Hauptverwaltung befindet. Passend soll der Turm eine Wasserfontäne darstellen, die permanent ihr Äußeres aussehen verändert. Je nach Lichteinfall verändert der Turm seine Farben. Dafür sorgen 40 verschiedene Lackfarben, die das Licht unterschiedlich reflektieren. Verstärkt wird dieser Effekt auch durch tausende Glaslamellen vor der eigentlichen Fassade. Diese Lamellen sind eigentlich ein Sonnenschutz und werden entsprechend des Sonnenstandes ausgerichtet, um so eine möglichst hohe Reflexion der Sonnenenergie zu erreichen. Nebenbei sorgen die Lamellen für eine natürliche Luftzirkulation im Gebäude.

Entworfen wurde der Torre Agbar von dem französischen Architekten Jean Nouvel, zusammen mit dem Barceloner Architekturbüro b720. Nouvel wurde von den organischen Formen, welche Antoní Gaudí hervorbrachte, und von den Bergen von Montserrat inspiriert. Darstellen soll der Torre Agbar einen Geysir, der den Himmel von Barcelona berührt.

Derzeit ist der Torre Agbar das höchste Gebäude in Barcelona. Nur die Sagrada Familia wird einmal höher sein. Das besagen die Bauvorschriften in Barcelona, die dafür sorgen, dass die Sagrada Familia für alle Zeiten das höchste Gebäude in Barcelona bleiben wird.

Illumination des Torre Agbar

Besonders eindrucksvoll ist der beleuchtete Turm nachts. Während der Beleuchtung ändern die 4.500 beleuchteten Panels permanent ihre Farben. Interessant ist dieses Spektakel von jedem Punkt aus, von dem man das Hochhaus gut sehen kann, man sollte jedoch nicht zu nah davor stehen.

Zeiten:
Winter: Fr., Sa. So.: 20-23:00 Uhr
Sommer: Fr., Sa., So.: 21-24:00 Uhr
Auch zu anderen Zeiten ist der Büroturm beleuchtet.

Besuch des Torre Agbar

Die Aussichtsplattform des Bürohauses ist nicht für den Publikumsverkehr geöffnet, es besteht also keine Möglichkeit, die Aussicht von dort oben auf Barcelona zu genießen.

In der Lobby des Turmes befindet sich eine Ausstellung, die die Geschichte der Wasseraufbereitung in Barcelona zeigt. Der Eintritt ist kostenlos.

Umbau des Torre Agbar in ein Hotel

Eine Investor wird das Torre Agbar übernehmen und den Turm in ein Grand Hyatt-Hotel umbauen. Neben dem Hotel werden mehrere Restaurants in das Gebäude gebaut und die Aussichtsplattform wird dann für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Technische Daten des Torre Agbar

Höhe: 142 Meter
Nutzfläche insgesamt: 50.500m²
Stockwerke: 32, davon 28 für Büros nutzbar
Fassadenfläche: 16.000m²
Oberfläche: 40 verschiedene Lackfarben
Fensteröffnungen: 4.349, unterschiedlich angeordnet
Fenster insgesamt: 4.500
Bauzeit: Von 4.6.1999 bis 25.01.2006
Verbauter Beton: 25.000m³
Verbauter Stahl: 250 Tonnen


Das Wichtigste im Überblick

Adresse
Plaça de les Glòries
www.torreagbar.com

Anreise
Metro: Glòries (L1) /Tram Glòries (T5)

Öffnungszeiten
Nicht öffentlich

Hinweise zum Torre Agbar

Ein Besuch der Aussichtsplattform ist nicht möglich.



Führung Hospital Sant Pau:

Neu: buchen Sie hier die deutschsprachige Führung im Hospital Sant Pau. Einer der schönsten Gebäudekomplexe des Modernisme.

Zu 25 Jahre Olympia:

Erleben Sie Sport, Strand und Kultur mit dem Kultur-Triatlon - Stadtführung im Viertel El Born, Küstenrundfahrt und Fahrradtour mit deutschsprachigem Reiseleiter.